Menu Icon
  • Hödlmayr Logo
    Wussten Sie, dass Hödlmayr International

    über Lagerflächen verfügt, deren Gesamtfläche ca. 200 Fußballfeldern entspricht?


  • Hödlmayr Logo
    Wussten Sie, dass bei Hödlmayr International

    mehr als 25 Sprachen gesprochen werden?


  • Hödlmayr Logo
    Wussten Sie, dass Hödlmayr International

    bereits 115.000 Fahrzeuge per Bahn transportiert?


  • Hödlmayr Logo
    Wussten Sie, dass Hödlmayr International

    mit eigenen Wasserkraftwerken und Photovoltaikanlagen Strom erzeugt?


Wasserstoff aus Salzwasser

Eine McKinsey-Studie prognostiziert großes Potenzial für Wasserstoff als klimafreundlicher Energieträger. Demnach könnte im Jahr 2050 das Gas gut 18 Prozent des weltweiten Energiebedarfs decken und damit einen großen Beitrag zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen leisten. Beispielsweise könnte Wasserstoff im Mobilitätssektor als Energieträger zehn bis 15 Millionen Pkw weltweit antreiben.

Eine der Hürden, um Wasserstoff als Energieträger in diesem Umfang nutzen zu können, scheint genommen: Der alternative Kraftstoff kann nun auch aus Salzwasser gewonnen werden (bisher wurde idealerweise destilliertes Wasser genutzt). Forschern der Stanford-Universität ist es nach eigenen Angaben gelungen, das Korrosionsproblem an der Anode zu lösen, das bislang die Nutzung von Meerwasser für die Elektrolyse verhindert hat. 

Die neue Methode könnte die Wasserstoff-Herstellung in vielen Weltregionen künftig deutlich vereinfachen. Etwa in Wüstengebieten, wo viel elektrische Energie aus Photovoltaik gewonnen wird. Der Strom kann zur Gewinnung von Wasserstoff genutzt und so für die spätere Verwendung gespeichert werden, ohne dass Trinkwasser vorhanden sein muss.
 

credit: iStock-157372913


Hoedlmayr_Automotive_Trends_13.06.2019.jpg

credit: iStock-157372913


Zurück zur Übersicht