Menu Icon
  • Hödlmayr Logo
    Wussten Sie, dass Hödlmayr International

    über Lagerflächen verfügt, deren Gesamtfläche ca. 200 Fußballfeldern entspricht?


  • Hödlmayr Logo
    Wussten Sie, dass bei Hödlmayr International

    mehr als 25 Sprachen gesprochen werden?


  • Hödlmayr Logo
    Wussten Sie, dass Hödlmayr International

    bereits 115.000 Fahrzeuge per Bahn transportiert?


  • Hödlmayr Logo
    Wussten Sie, dass Hödlmayr International

    mit eigenen Wasserkraftwerken und Photovoltaikanlagen Strom erzeugt?


Tankroboter für Elektroautos

Wer einmal bei strömendem Regen sein Elektroauto per mitgeliefertem Kabel mit der Ladesäule verstöpseln musste weiß: Strom tanken kann richtig mühsam sein. Diesem leidigen Problem mit dem Kabelsalat hat sich die TU Graz gewidmet und eine robotergesteuerte Schnellladestation entwickelt.

Dabei wurde folgendes Szenario zugrunde gelegt: Der Fahrzeuglenker stellt sein Auto z.B. 
in einem Parkhaus oder Einkaufszentrum ab und weist es an, autonom in eine automatisierte Ladestation zu fahren. Dort angekommen erkennt eine hochentwickelte Sensortechnologie nicht nur die genaue Position des Fahrzeugs, sondern auch, um welches Fahrzeug es sich handelt. Somit weiß der Roboter-Tankwart auch, wo sich die Ladebuchse befindet bzw. wo er mit dem Ladekabel samt Stecker hin muss. Das bedeutet, dass die Innovation verschiedene Fahrzeugtypen hintereinander laden kann. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber den bisher vorgestellten automatisierten Ladesystemen, die jeweils nur für ein spezifisches Fahrzeug entwickelt wurden.

Zwar bietet der Automat noch Raum für Verbesserungen, aber die Grazer Forscher sind überzeugt, dass ihre Schnellladestation in zehn Jahren Realität werden und in Serie gehen könnte. Voraussetzung dafür sei aber, dass sich auch die Infrastruktur in der E-Mobilität entsprechend weiterentwickelt.
 

credit: FTG_tugraz



Zurück zur Übersicht